Pressemitteilung zum Hiroshimatag am 6. August

Das Freiburger Friedensforum veranstaltet am Montag 6. August von 16.00h bis 19.00h einen Aktionstag auf dem Rathausplatz zum Gedenken an den Atomwaffenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki vor 73 Jahren. Mitveranstalter sind die Antiatomgruppe Freiburg, die Gruppe „Fukushima nie vergessen“, Attac Freiburg, die DFG-VK
Am 6. und am 9. August 1945 zerstörten die Atombomben der USA die japanischen Städte Hiroshima und Nakasaki. Über Hunderttausend wurden Opfer dieser Atombomben. Heute wird mit dem Kriegseinsatz von Atomwaffen gedroht. Zehntausende von Nuklearwaffen lagern in den Arsenalen, und werden sogar ausgebaut – beschönigend als Modernisierung deklariert.
Aber es gibt eine starke, weltweite Gegenbewegung zu diesem grauenhaften Massenvernichtungs- und Zerstörungspotential Der von über 120 UNO-Mitgliedstaaten 2017 beschlossene Atomwaffen-Verbotsvertrag zeigt, dass die Mehrheit der Nationen sich der großen Gefahr solcher Massen-Vernichtungswaffen bewusst ist. Die Bundesregierung weigert sich jedoch beharrlich diesem Verbotsvertrag beizutreten.
Wir fordern:
– BEITRITT DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND ZUM
ATOMWAFFENVERBOTSVERTRAG!
– ABZUG UND SICHERE ENTSORGUNG ALLER ATOMWAFFEN AUS BÜCHEL!
– ENTSCHIEDENER EINSATZ DEUTSCHLANDS AUF NATO-EBENE FÜR DIE
ABSCHAFFUNG ALLER NUKLEARWAFFEN!
Für die Veranstalter
Max Heinke

You're at the bottom!